Der Stundensatz variiert je nach Art der Sache normalerweise zwischen

180,- und 220,- Euro zzgl. Auslagen und 19% Umsatzsteuer.

Die Einzelheiten regeln wir in einer schriftlichen Honrarvereinbarung.

 

AUSSERGERICHTLICHE TÄTIGKEIT:
TEILWEISE AUF PAUSCHALBASIS

Möglicherweise macht es Sinn, Pauschalhonorare zu vereinbaren.
Dies ist der Fall, wenn standardisierte Verträge zu gestalten sind, die wir
aufgrund unserer Kompetenz dem Grunde nach erarbeitet haben.
Hier wäre es unfair, die Zeit in Rechnung zu stellen, die einer neuen
Vertragsgestaltung bedarf. Ebenso ungerecht wäre es, nur den Zeitaufwand

für den Ausdruck des fertigen Entwurfs zu kalkulieren.
Die Abrechnung auf Pauschalbasis ist eine faire Alternative.

 

GERICHTLICHE TÄTIGKEIT:
RECHTSANWALTSVERGÜTUNGSGESETZ (RVG)

Bei gerichtlichen Tätigkeiten rechnen wir grundsätzlich ab nach Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Die Wertgebühren des RVG

berechnen sich nach der Höhe des Streitwertes. Wir erstellen Ihnen auf Wunsch im Vorfeld eine Aufstellung der voraussichtlich anfallenden Kosten

und Ihres Prozessrisikos.
Dies fordert bereits das Gebot der Transparenz, bitte sprechen Sie mit uns!